Levermann mit Hebelprodukten

In meinem Blogeintrag „Die Levermann Strategie“ gehe ich detailliert auf die Levermann Strategie ein. Darauf ist mein wikifolio „Levermann mit Hebelprodukten“ auch aufgebaut. Aber es gibt ein paar Unterschiede, die ich hier etwas genauer erläutern möchte.

wikifolio

Frau Levermann gibt in ihrem Buch 13 Kriterien vor, die man befolgen sollte. Diese Kriterien werden in dem wikifolio genauesten umgesetzt.

Unterschiede zum Buch

Alle Aktientitel, die im Anlageuniversum von wikifolio handelbar sind, werden jede Woche von mir neu bewertet und nicht wie im Buch beschrieben alle 2 Wochen.

Statt Aktientitel werden Hebelzertifikate gehandelt. Hebelzertifikate sind hochspekulativ und können große Gewinne bedeuten, aber auch einen Komplettverlust bedeuten.

Bei geeigneten Kaufkandidaten wird je nach Verfügbarkeit ein Hebelzertifikat gekauft. Voraussetzung ist eine Laufzeit von „Open End“ und mindestens 15% unter dem aktuellen Kurs des Basiswertes.

Da Hebelzertifikate mit einem Knock-Out ausgestattet sind und ein Komplettverlust vermieden werden soll, wird der erste Stopp-Loss bei -75% angesetzt. Sollte der Wert auf +25% steigen, wird der Stopp-Loss beim Kaufkurs gelegt. Sollte ein Wert über 50% steigen, wird der Stopp-Loss bei 25% gesetzt. Dies wird in 25% Schritten fortgeführt. Somit werden zumindest schon mal Gewinne gesichert.

Diversifikation

Das wikifolio soll in der Regel ca. 10 bis 15 Hebelzertifikate beinhalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.